SEO Trends 2012

Die SEO Trends 2012 sind durch drei wesentliche Hauptströmungen gekennzeichnet, wobei es zahllose Untertrends und relevante Entwicklungen gibt, die momentan (Februar 2012) im Entstehen begriffen sind. Als unumstößlich kann der Einfluss von Social Media auf das SEO-Geschehen gelten, die Optimierung für mobile Geräte und die Notwendigkeit strikter White Hat SEO beim Backlinkaufbau. Cloaking ist zwar (überwiegend) längst Geschichte, doch auch gekaufte/gemietete Links, gekaufte Fans auf Facebook und gekaufte Blogger sind „mit Vorsicht zu genießen“.

Der Backlinkaufbau

Da Social Media und mobiles Webdesign in ihrer Relevanz von niemandem bestritten werden, soll das Augenmerk zunächst dem heikelsten Punkt gelten: dem Backlinkaufbau. Dass Backlinks eingekauft werden, weiß Google, und die Suchmaschinenbetreiber haben nicht wirklich was dagegen. Das würde der Geschäftsphilosophie widersprechen, dass im Netz Geld verdient werden soll. Prekär wirkt es sich jedoch aus, wenn die Backlinks einseitig gesetzt werden, also stets von der gleichen IP-Adresse oder – noch schlimmer – nur von wenigen anderen Webseiten aus. Das wirkt und ist unnatürlich, die Google-Bots vermuten hier einen Rückfall in das schlechte alte Cloaking, also der Errichtung von Linkfarmen. Was ist daran so schlecht aus der Sicht der Suchmaschinenbetreiber?

Nun, es ist auf diese Weise möglich, eine wertlose Seite nach oben zu pushen, und genau das möchte Google um jeden Preis verhindern. Es ist extrem nutzerunfreundlich, wie wir alle immer noch feststellen, wenn wir bei einer Suche ganz oben in der SERPs wenig passende, inhaltslose Seiten vorfinden. Daher das Fazit: Backlinks sollten von vielen verschiedenen Seiten und möglichst vielen IP-Adressen aus gestartet werden, und sie sollten thematisch wirklich passen. Es bietet sich hier der Aufbau einer Linkpyramide an, auf deren unterster Ebene von Texten in Artikelverzeichnissen, Blogs, Webkatalogen, Social-Bookmark-Verzeichnissen und Foren auf eine nächste Ebene verlinkt wird (2nd Level), die schon höherwertigen Content, Fachwissen in Nischen aufweist. Von dort aus kann es auf spezielle Homepages gehen, die beispielsweise technische Artikel in absolut thematisch fokussierten Blogs beschreiben, und von dort auf die Spitze der Pyramide, die den Online-Shop des Technikverkäufers darstellt. Es wird hierbei stets nach oben, niemals nach unten verlinkt.

Wenn die Seiten aller Ebenen im Grunde brauchbaren Content aufweisen, kann Google nichts dagegen haben. Und wenn doch einmal zu viele Backlinks gesetzt werden und eine Penalty fällig wird (Google-Strafe, Herunterstufung in den SERPs), wird diese Penalty stets höchstens auf eine Ebene weiter vererbt. Dieser Weg ist elegant und im besten Fall mit strikter White Hat SEO möglich.

Social Media und mobiles Webdesign

Dass an Social Media kein Unternehmen mehr vorbeikommt, dürfte sich herumgesprochen haben. Es ist nicht nur bedeutsam für das Marketing selbst, sondern auch aus Sicht der SEO – schließlich entstehen aus den Social Networks jede Menge Backlinks. Die neue Kommunikationsform auf Plattformen wie Facebook, Google+, Xing, Linkedin, Yasni, YouTube, MySpace oder mittels Nachrichtendienst Twitter birgt sehr große Chancen, will aber beherrscht werden. Kunden und Nutzer sind nicht mehr passive Empfänger von Botschaften, sondern sie agieren – im besten Fall sehr positiv und mit dem Teilen ihrer Erkenntnisse über ein neues tolles Produkt, im kritischen Fall auch negativ. Selbst ein PR-GAU ist möglich, aber da haben die Unternehmen vieles gleichzeitig falsch gemacht. Ein schlechtes Produkt wurde vielleicht mit viel Druck gepusht, kritische Stimmen wurden zudem nicht beantwortet oder gar unterdrückt. Das verzeiht die Netzgemeinde im Jahr 2012 nicht mehr. Doch man sollte eher auf die Chancen sehen. Wirklich gute Produkte können durch virales Marketing in kürzester Zeit einen Bekanntheitsgrad erlangen, wie dies noch nie so kostengünstig möglich war.

Das mobile Webdesign wiederum fokussiert auf die Tatsache, dass immer mehr Nutzer vom Smartphone, Tablet oder Laptop aus ins Netz gehen, und dieser Trend wird zweifellos zunehmen. Kritisch wird die Darstellung einer Webseite auf dem Mini-Display eines Smartphones, mobiles Webdesign muss sich dem stellen. Das ist aber möglich, eine Webseite kann mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln (die zu erläutern hier den Rahmen sprengen würde) so designt werden, dass sie auf dem Full HD Bildschirm der heimischen Wohnstube ebenso elegant präsentiert wird wie auf dem iPhone.

Ingo Weltz ist seit 2007 Herzblut SEO. Von seiner frühen Kindheit ist es sein Ziel, anderen Menschen zu helfen. Mittlerweile berät er nicht nur Kunden im Online Marketing, sondern fungiert auch als Trainer und bildet zertifizierte Webdesigner, Webentwickler und Online Marketing Manager aus.

Über uns und diesen Blog

Wir sind ein digitales Marketing-Unternehmen mit einem Fokus darauf, unseren Kunden zu helfen, große Resultate über einigen Schlüsselbereichen zu erzielen.

Unverbindliches Angebot anfordern

Wir bieten professionelle SEO-Dienstleistungen, die helfen, Webseiten erhöhen ihre organischen Suchergebnissen drastisch, um für die höchste Platzierungen konkurrieren, auch wenn es um sehr wettbewerbsfähige Keywords kommt.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben?

Felder mit einem * sind Pflichtfelder

Mehr aus unserem Blog

Alle Beiträge ansehen