,

SEO-Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest

10 SEO Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest

Wenn du deine Webseite für Suchmaschinen optimieren möchtest, gibt es einige Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest. In diesem Blogpost werden wir uns einige dieser SEO Fehler genauer ansehen und besprechen, wie man sie vermeiden kann.

Schnellübersicht

#1: Keyword-Spamming

Eines der größten SEO-Sünden ist das sogenannte Keyword-Spamming, bei dem man versucht, möglichst viele Keywords in den Text einzubauen, um damit in den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Das Problem ist jedoch, dass solche Texte für den Leser oft schwer zu verstehen sind und auch von den Suchmaschinen als unnatürlich eingestuft werden. Stattdessen solltest du versuchen, deine Keywords natürlich in den Text einzubauen und darauf achten, dass der Text für den Leser leicht verständlich bleibt.

#2: Verwendung von veralteten SEO-Techniken

Es gibt einige Techniken, die früher in der SEO sehr erfolgreich waren, heute aber nicht mehr funktionieren oder sogar schädlich sein können. Beispiele dafür sind das Kaufen von Links oder das Verwenden von sogenannten „Schlüsselwort-Domains“, also Domains, die das gewünschte Keyword enthalten. Solche Techniken werden von den Suchmaschinen inzwischen oft als spammy eingestuft und können dazu führen, dass deine Webseite abgestraft wird.

#3: Nicht auf die Benutzerfreundlichkeit achten

Eine Webseite, die für den Benutzer schwer zu navigieren ist oder lange Ladezeiten hat, wird von den Suchmaschinen ebenfalls schlechter bewertet. Achte daher darauf, dass deine Webseite benutzerfreundlich ist und schnell lädt. Dies kann unter anderem durch das Optimieren von Bildern und das Verwenden von Cache-Plugins erreicht werden.

#4: Nicht auf die mobile Optimierung achten

Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone oder Tablet, um im Internet zu surfen. Wenn deine Webseite nicht für mobile Geräte optimiert ist, wirst du von den Suchmaschinen schlechter bewertet und hast weniger Traffic. Stelle daher sicher, dass deine Webseite auf allen Endgeräten gut aussieht und leicht zu bedienen ist.

# 5: Nicht auf die richtigen Keywords achten

Eine wichtige Aufgabe bei der SEO ist es, die richtigen Keywords zu finden, die von den Nutzern gesucht werden und die auch zu deinem Thema passen. Wenn du die falschen Keywords verwendest, wirst du von den Suchmaschinen schlechter gefunden und hast ebenfalls dadurch weniger Traffic. Stelle daher sicher, dass du die richtigen Keywords recherchierst und diese dann in deinen Texten und auf deiner Webseite verwendest.

#6: Duplicate Content

Ein weiterer Fehler, den man vermeiden sollte, ist die Verwendung von Duplicate Content, also Inhalten, die bereits von anderen Webseiten kopiert wurden. Suchmaschinen mögen keine Duplicate Content und werden deine Webseite dafür bestrafen. Verwende stattdessen immer einzigartigen und qualitativ hochwertigen Content.

#7: Nicht auf die Ladezeit achten

Wie bereits erwähnt, ist die Ladezeit einer Webseite ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinen. Wenn deine Webseite zu lange lädt, werden Nutzer schnell abspringen und du verlierst Traffic. Stelle also sicher, dass deine Webseite schnell lädt und optimiere gegebenenfalls die Ladezeit durch das Optimieren von Bildern und das Verwenden von Caching-Plugins.

#8: Nicht auf die interne Verlinkung achten

Die interne Verlinkung deiner Webseite, also die Verlinkung von einer Seite auf eine andere innerhalb deiner Webseite, ist ebenfalls wichtig für die Suchmaschinen. Sie hilft den Suchmaschinen, Ihre Webseite besser zu verstehen und zu indexieren. Vergiss also nicht, auf wichtige Seiten innerhalb deiner Webseite zu verlinken.

#9: Keine Meta-Tags verwenden

Meta-Tags sind kurze Beschreibungen, die in den HTML-Code Ihrer Webseite eingebettet werden und von den Suchmaschinen gelesen werden. Sie helfen den Suchmaschinen, deine Webseite besser zu verstehen und in den Suchergebnissen besser darzustellen. Vergiss  also nicht, für jede Seite deiner Webseite Meta-Titel und Meta-Beschreibungen zu verfassen.

#10: Nicht auf die Qualität des Contents achten

Zu guter Letzt solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass der Content auf deiner Webseite von hoher Qualität ist. Suchmaschinen bevorzugen Webseiten mit hochwertigen Inhalten, die für den Nutzer relevant und nützlich sind. Veröffentliche also immer nur qualitativ hochwertigen Content, der für deine Zielgruppe von Interesse ist. Auch die Länge des Contents spielt eine Rolle: In der Regel bevorzugen Suchmaschinen längere Artikel, da diese in der Regel ausführlicher und detaillierter sind.

Fazit

Es gibt viele Fehler, die man bei der SEO vermeiden sollte. Einige davon, wie das Keyword-Spamming oder das Kaufen von Links, sind offensichtlich, während andere, wie die Nicht-Beachtung der Benutzerfreundlichkeit oder der Ladezeit, vielleicht nicht so offensichtlich sind. Indem du diese Fehler vermeidest und stattdessen die oben genannten Tipps befolgst, wirst du deine SEO-Ergebnisse verbessern und von den Suchmaschinen besser gefunden werden.

Du willst auch Kunden auf Knopfdruck gewinnen? Dann lass uns bei einer virtuellen Tasse Kaffee drüber sprechen. Buche dir hier deinen Kennenlerntermin mit mir