fbpx

Übersetzt bedeutet Linkbait so viel wie „Linkköder“. Es handelt sich hierbei um eine Onlinemerketings-Stragie, die dafür gedacht ist möglichst viel Aufmerksamkeit und kostenlose Backlinks zu erregen. Er soll Webmaster dazu anregen, Links zu Webseiten oder -blogs anderer Webmaster auf der eigenen Seite zu erstellen. Hier einige Beispiele für Linkbaits:

Die Weitergabe von YouTube-Videos per Facebook, E-Mail oder per Verlinkung im Blog. Sogar der Fabecook „Gefällt Mir“-Button fällt unter diese Kategorie. Toolseiten, Widgets; sie alle enthalten ein nicht zu unterschätzendes Linkbait-Potenzial.

Der Linkbait soll – ähnlich wie eine Schlagzeile oder ein Kaufanzreiz – möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen, Leser dazu bringen Links darauf zu setzen, und sich letzten Endes ähnlich wie ein „Viral Video“ verbreiten. Um einen möglichst erfolgreichen Linkbait zu erstellen, gilt es mehrere Strategien zu beachten:

Man kann beispielsweise mit aktuellen Trends gehen, und sich über auf die aktuellsten News eines Prominenten betreffend beziehen. Man kann mit einem umfangreichenden Informationsabngebot werben, beispielsweise eine Seite mit Links zu Downloads bestimmter Dateien. Auch sollte man die Zielgruppe eines Linkbaits beachten: Ein Nutzer, der etwas „Neues“ entdeckt hat, möchte diese Information beispielsweise per Social-Networking verbreiten.

Welche Vorzeile zieht man aus so einem Linkbait? Ein wichtiger Pluspunkt sind kostenlose Backlinks. Wer unter anderem nützliche Tools bereitstellt sollte einige dieser Backlinks ernten. Ähnlich funktioniert dies mit Widgets.
be von YouTube-Videos per Facebook, E-Mail oder per Verlinkung im Blog. Sogar der Fabecook „Gefällt Mir“-Button fällt unter diese Kategorie. Toolseiten, Widgets; sie alle enthalten ein nicht zu unterschätzendes Linkbait-Potenzial.

Der Linkbait soll – ähnlich wie eine Schlagzeile oder ein Kaufanzreiz – möglichst viel Aufmerksamkeit erzeugen, Leser dazu bringen Links darauf zu setzen, und sich letzten Endes ähnlich wie ein „Viral Video“ verbreiten. Um einen möglichst erfolgreichen Linkbait zu erstellen, gilt es mehrere Strategien zu beachten:

Man kann beispielsweise mit aktuellen Trends gehen, und sich über auf die aktuellsten News eines Prominenten betreffend beziehen. Man kann mit einem umfangreichenden Informationsabngebot werben, beispielsweise eine Seite mit Links zu Downloads bestimmter Dateien. Auch sollte man die Zielgruppe eines Linkbaits beachten: Ein Nutzer, der etwas „Neues“ entdeckt hat, möchte diese Information beispielsweise per Social-Networking verbreiten.

Welche Vorzeile zieht man aus so einem Linkbait? Ein wichtiger Pluspunkt sind kostenlose Backlinks. Wer unter anderem nützliche Tools bereitstellt sollte einige dieser Backlinks ernten. Ähnlich funktioniert dies mit Widgets.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.