fbpx

Der Alexa Rank basiert auf der Weiterleitung von Seiten unter anderem über die Alexa Toolbar, die in vielen Browsern installiert ist. Alexa Internet ist ein Tochterunternehmen von Amazon, das über die Kontrolle von Webservern ermittelt, von welchen Seiten aus eine bestimmte Website wie oft angesteuert wird. Hieraus lässt sich ein Ranking ähnlich des Pageranks der Google-Gründer Page und Brin ermitteln. Der Alexa Rank gilt für Werbetreibende inzwischen als aussagekräftiger, da das ursprüngliche Konzept darauf basiert, dass thematisch verwandte Seiten angezeigt werden, was leichter ist als die Ermittlung von Backlinks, auf denen der Pagerank basiert. Backlinks müssen freiwillig gesetzt, sie können aber auch (manipulativ) gekauft werden, während der Querverweis via Alexa automatisch passiert.

Der Alexa Rank ermittelt den Traffic einer Seite und bestimmt daraufhin ihren Rang, was viele Werbetreibende für aussagekräftiger halten als den Pagerank. Der Dienst Alexa zählt immerhin die Besucher einer Seite, während der Pagerank die Backlinks und deren Gewicht ermittelt, was noch längst nicht bedeutet, dass die Seite sehr oft besucht wird. Der Rang der reichweitenstärksten Seiten nach Alexa wird im Quartalsrhythmus bekannt gegeben, wobei es Listen mit 100.000 und auch einer Million Seiten gibt. Jede Seite, die weltweit unter den ersten 50.000 Websites rangiert, gilt als potenziell werbestark. Wie aussagekräftig diese Position in Bezug auf Werbeeinnahmen ist, kann allerdings ebenso wie beim Pagerank nicht exakt ermittelt werden.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.